Wieso gibt es eigentlich ein spezielles Angebot zum Thema Abfindung? 

Sind Abfindungen nicht sowieso schon gesetzlich geregelt? Bekomme ich nicht automatisch eine Abfindung bei Kündigung durch meinen Arbeitgeber? Und: Brauche ich nicht ohnehin immer einen Anwalt bei der Verteidigung gegen eine Kündigung? 

Nein. Das sind leider sehr weit verbreitete Irrtümer rund um die Abfindung und die Kündigung im Arbeitsrecht!

Richtig ist:

Es gibt so gut wie keinen gesetzlichen Anspruch auf eine Abfindung – außer in ganz wenigen Fällen. Arbeitgeber zahlen Abfindungen häufig nur, weil sie die Verträge mit den Arbeitnehmern auf andere Art nicht rechtmäßig auflösen können. Darum fühlt es sich so an, als ob immer eine Abfindung gezahlt wird. Aber das ist keine automatische Folge. 

Es gibt auch so gut wie keinen Anspruch auf eine bestimmte Höhe einer Abfindung. Sie ist fast immer frei verhandelbar! Weit verbreitet ist die Annahme, dass es eine Art "Faustformel" für die Abfindungshöhe gibt – ein halbes Bruttomonatsgehalt pro Beschäftigungsjahr zum Beispiel. Doch so ist es meist nicht. Diese "Faustformel" betrifft nur ganz bestimmte Fälle und wird immer wieder – aus meiner Sicht falsch – als Ansatzpunkt gewählt. Wenn Du klug verhandelst, kannst Du vielfach mehr herausholen ...

Und für diese Verhandlung gibt es keinen Anwaltszwang. Du brauchst nicht immer einen teuren Rechtsvertreter zu engagieren. Du kannst Deine Abfindung und deren Höhe auch selbst verhandeln. Sogar gegen die Kündigung klagen kannst Du beim Arbeitsgericht ohne anwaltliche Hilfe!


Entscheidend ist, dass Du weisst, wie Du Dich im Falle einer Kündigung – oder drohenden Kündigung – am besten verhältst. So holst Du aus dieser Situation den maximalen Gewinn für Dich heraus. 


*Der Kurs von MyAbfindung ist das erste Angebot, das Dich umfassend über alle wichtigen Punkte im Zusammenhang mit einer Kündigung informiert. Auf sehr verständliche Art und Weise erläutere ich den Hintergrund – ohne viel Juristendeutsch, versprochen :-). Hier gelangst Du zum Kurs und kannst Dich zum Inhalt informieren oder Dich kostenlos für ein Webinar dazu anmelden.

Du erfährst, wie Du Dich verhalten solltest, um diese "Scheidung" von Deinem Arbeitgeber bei einer Kündigung zu Deinem Vorteil zu nutzen. Du wirst feststellen, dass es interessante Möglichkeiten für Dich gibt, wie und in welchem Maße Du diesen Ablauf beeinflussen und in Deinem Sinne bestimmen kannst. 

Du kannst Deinem Arbeitgeber echt Paroli bieten. Du erhöhst Deine Chancen für eine deutlich höhere Abfindung um ein Vielfaches! Schau Dir unbedingt mein kostenloses Webinar dafür an – und überzeuge Dich selbst.


Du hast Dir eine höhere Abfindung verdient!

Viele Grüsse

Markus Waitschies

und Dein Team von MyAbfindung.de

PS: Vielleicht auch interessant: Für einen Anwalt spielt es keine Rolle, ob Deine Abfindung höher oder niedriger ausfällt. Er hat keinen finanziellen Vorteil davon, wenn Du eine höhere Abfindung erhältst. Die gesetzlichen Gebühren des Anwaltes sind nämlich komplett unabhängig von der Höhe der Abfindung. Einige meiner Kollegen bevorzugen daher eine schnelle Abwicklung des Falles. Das ist aber nicht immer vorteilhaft für die Höhe der Abfindung. Denn recht häufig wird die Abfindung höher ausfallen, wenn man die Einigung etwas verzögert.  

PPS: Eine Rechtsschutzversicherung kann eine wirklich gute Sache sein. Gerade im Bereich Arbeitsrecht, so wie der kostenlose Sofort-Rechtsschutz im Arbeitsrecht von MyAbfindung.

Aber auch im Miet- und Verkehrsrecht ist eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll!
Wir empfehlen dafür das breite Angebot von Friendsurance.*

MyAbfindung empfiehlt Friendsurance mit Schadenfreiheitsrabatt

*Werbelink von Friendsurance.


Hilf anderen, indem Du teilst!
>